0
 

Fr. 03.12.2021

Kaltfront + Jaguwar

Punk

KonzertFällt ausFreikarten

Unter allen angemeldeten eMail Adressen werden die Freikarten verlost. Die Gewinner werden über die angegebene eMail Adresse spätestens am Veranstaltungstag informiert. Mit dem Senden dieses Formulares akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.

mehr Infos

+++ Goldener Anker mussten ihre Teilnahme am jährlichen Stelldichein leider absagen und JAGUWAR gesellen sich dazu. +++

Wie jedes Jahr ... Moment, da war ja was ... also von vorn:
Nachdem nun regelmäßig kurz vorm Jahresendzeitfest die in Dresden fest verankerten Spielmannszüge KALTFRONT und GOLDNER ANKER bei uns gastieren, gab es letztes Jahr eine unverhoffte Pause. Nun scharren die ehrenwerten Kapellen wild mit den Hufen endlich wieder die Bühnen der Republik unsicher machen zu können, wir wälzten den Kalender und sieh an, kurz vor nackig freuen wir uns diesen Abend für dieses Jahr doch noch auf die Beine gestellt bekommen zu haben. HOireka!

KALTFRONT wurde 1986 gegründet und erspielte sich in der ehemaligen DDR einen nicht unerheblichen Bekanntheitsgrad. Nach einer Auszeit in den Nachwendejahren kam es 2005 zur umjubelten Reunion. 2011 erschien das Album "Zwischen allen Fronten". Inzwischen hat die Band teilweise ein verjüngtes Gesicht und ist aktiver denn je. Im April 2017 wurde eine neue Platte veröffentlicht. "Düster kommt der Titel daher, den Dresdens dienstälteste Punkband ihrem neuen Album gegeben hat: "wenn es dunkel wird". Mit dreizehn frischen Songs donnern Kaltfront durch ein Universum aus Wut und Dystopie und zeigen sich dabei voller Energie und Vielseitigkeit..." (Zitat SAX Ausgabe April 2017)

JAGUWAR - Nachdem sich das Trio JAGUWAR um Oyemi, Lemmy und Chris aus Berlin und Dresden 2018 mit dem Debüt-Album "Ringthing" und auf unermüdlichen Touren in die Herzen von Noise-Romantikern und Liebhabern ausufernder Klangwelten ihren festen Platz erspielt hat, veröffentlichen sie im Oktober 2021 mit "GOLD" ihr zweites Album.

"GOLD" bietet eine geballte Ladung Future-Pop und löst sich von jeglichen Grenzen und Schubladendenken. Es ist ein Album, das das Ergebnis der Experimentierfreudigkeit der Band ist. "GOLD" ist nicht nur tanzbar, poppig und detailverliebt, sondern auch eine Abrechnung mit dem Status Quo, mit bestehenden Verhältnissen und unterdrückenden Mechanismen unserer Gesellschaft. Dabei ist "GOLD" keine stumpfe Anklage, sondern der Soundtrack für die Erkenntnis der Stärke der eigenen Individualität und schöpft so eine neue Ebene der Wirkmächtigkeit.

Mit dem neuen Album vermag die Band, ihre Sehnsucht nach Emanzipation in eine Atmosphäre zu betten, die getragen wird durch die Kombination aus kurzweiligen Melodien und einer vertraut noisigen Wall of Sound. Aus ihrem schier grenzenlosen Arsenal an Effektgeräten kreieren JAGUWAR immer wieder elegante Klangteppiche aus sich überlagernden Soundschichten und dahin wabernden Tonfragmenten, die sich zu eingängigen Indiepop-Hooks aufschwingen um sich schließlich in einem epischen Gewitter donnernder Gitarrenwände zu entladen. Dafür sorgt nicht zuletzt die beträchtliche Anzahl an Verstärkern. Die Abwechslung aus Oyemis und Lemmys Stimme sorgt für die Verschmelzung dieser starken Kontraste.

Der Blick der Band ist nach vorne gerichtet. "GOLD" ist viel mehr als eine Symbiose aus detailverliebter Verspieltheit und der empowern- den Kraft innerster Sehnsüchte. "GOLD" ist ein Ruf nach Gerechtigkeit.

---

Gefördert im Rahmen des Projektes Neustart Kultur von der Initiative Musik und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

kaltfront-dresden.dejaguwar.bandcamp.com

vertagt

» zur Übersicht

...loading